Jugendlichen-Ambulanz

Terminvereinbarung

Nicht alles wächst sich aus

Jeder Mensch hat Probleme, so auch ein Jugendlicher. Das ist kein Grund zur Beunruhigung. Denn ohne Auf und Ab verläuft nun einmal die Entwicklung nicht. Aber manchmal kann Erwachsenwerden schwierig sein:

Immer Ärger mit Freunden – Ich bin zu dick – Ich komme in der Schule nicht mehr klar – Keiner versteht mich – Alles ist trist und grau – Ich bin so wütend – Alles macht mir Angst –Ich werde gemobbt….

Es kann es sein, dass Deine Schwierigkeiten anhalten und Du Dich durch Deine Probleme verunsichert fühlst, ja völlig fertig. Manchmal machen Lehrer oder Ärzte Dich auf Probleme aufmerksam. Ursachen für Deine Schwierigkeiten können äußere oder innere Erfahrungen sein. Krankheit, Wohnortwechsel, Trennung und Verlust oder Neuzusammensetzung der Familie sind Ereignisse, für deren Verarbeitung man Zeit braucht. Aber auch körperliche und psychische Veränderungen können beunruhigende, peinliche oder schwer zu bewältigende Gefühle verursachen, sind sie doch immer Trennungsschritte von bisher Gewohntem. Halten solche Probleme länger an oder nehmen zu, du ziehst dich zurück, wirst immer lustloser und depressiv, dann kann es wichtig sein, sich an jemanden wenden zu können.

Also: Wenn Du schon längere Zeit Probleme hast oder Du unter etwas leidest, solltest Du etwas tun…


Zum Beispiel:
Nicole, 16 Jahre alt, ist seit einem Jahr nur noch mit ihrer Figur beschäftigt. Um ihr „Idealgewicht“ zu erhalten, hungert sie sich durch den Tag. Seit einiger Zeit ist sie dazu übergegangen, das, was sie in immer häufigeren Essanfällen zu sich nimmt, wieder zu erbrechen. Sie geht kaum mehr aus dem Haus. Für ihre Freunde und Hobbies hat sie jedes Interesse verloren…. oder

 

Ben steht kurz vor dem Abitur. Er hat ausgezeichnete Noten. Er fühlt sich außerstande, ein Mädchen anzusprechen. Er grübelt viel und hat sich in den letzten Jahren immer mehr von anderen Jugendlichen zurückgezogen…

Wie kann analytische Psychotherapie Dir helfen?
Im Gespräch mit einem Therapeuten/einer Therapeutin kannst Du in Ruhe über alles reden, was Dir Sorgen macht. Wir haben Schweigepflicht. In diesen Erstgesprächen kannst Du mit dem Therapeuten/der Therapeutin klären, ob Dir eine Psychotherapie helfen könnte.

Wir bieten Dir einen geschützten Raum, um über Konflikte, Sorgen und Nöte mit einem erfahrenen Therapeuten/Therapeutin zu sprechen. So entsteht mit dem Therapeuten oder mit der Therapeutin langsam eine Beziehung, in der sich deine Themen, die Sorgen, Wünsche und Aggressionen, die inneren Konflikte und Ängste entfalten können und mit Hilfe des Therapeuten/der Therapeutin in Worte gefasst werden. Wir versuchen gemeinsam, Deine Gefühle und Vorstellungen in einen Zusammenhang mit Deinen Problemen und Symptomen zu bringen. Darüber können wir Ursachen, die bisher unbewusst waren, besser verstehen.
Ziel der psychotherapeutischen Behandlung ist es, Dir neue Möglichkeiten und Perspektiven der psychischen Verarbeitung zu eröffnen, so dass die weitere Entwicklung und das innere Befinden nicht mehr durch Symptome, Beziehungsschwierigkeiten oder Verhaltensauffälligkeiten beeinträchtigt werden müssen. 

Wer führt die Gespräche?
In der Ambulanz des Instituts arbeiten erfahrene analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeuten mit solchen im fortgeschrittenen Stadium ihrer Ausbildung zusammen. Analytische Psychotherapeuten müssen im Anschluss an ein Studium der Pädagogik, Sozialpädagogik, Psychologie oder Medizin eine intensive, min destens 5-jährige Ausbildung in Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie absolviert haben, die eine breite theoretische und praktische Ausbildung in Neurosenlehre, Entwicklungspsychologie und weiteren wichtigen Fachgebieten umfasst. Darüber hinaus haben sie langjährige Erfahrungen in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen gesammelt und für sich selbst eine gründliche psychoanalytische Selbsterfahrung erworben. Sie sind approbiert und zu allen Krankenkassen zugelassen.

Wer kann sich an uns wenden?
Wenn Du mindestens 15 Jahre alt bist, kannst Du Dich auch alleine ohne Deine Eltern anmelden. Dies ist auch per Mail möglich. Die Gespräche werden immer vertraulich behandelt. Wir sind an die ärztliche Schweigepflicht gebunden.

Was musst Du tun?
Wenn Du an einem Gespräch interessiert bist, kannst Du telefonisch während der angegebenen Zeiten oder per Mail einen Termin ausmachen. Du musst mit einer gewissen Wartezeit rechnen, die wir so gering wie möglich halten, besonders dann, wenn es um einen Notfall geht. Bringe Deine Versichertenkarte zum Erstgespräch mit. Private Krankenversicherungen übernehmen in der Regel ebenfalls die Kosten für die Erstgespräche.

Ambulanzleitung:

Silke Gücker-Pons und Rainer Borowski
(analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeutin)

Sekretariat:
Marianne Thies, Marion Ebert-Saleh, Renata Prinz